WanderWunderWelt

Wandernd die Wunder der Welt entdecken - sei es mit Wander-, Trekking- oder Schneeschuhen. Und dabei liegt das Gute und Schöne oft so nahe: der Käfer auf dem Grashalm, das Summen der Bienen in der Bergfrühlingsmatte, der Duft der sonnenbeschienen Lärchenwälder, das erfrischende Fussbad im Bach, der Geschmack des Käses auf der Alp - all dies und noch vieles Mehr gilt es zu entdecken und zu geniessen. Gemeinsam und im Kontakt mit der Gruppe und der lokalen Bevölkerung. Entdeckend, was sich hinter der Kultur und Tradition versteckt und auch mal einem Weshalb und Warum nachgehend. 

Gwunderig? Ich freue mich auf Deine Teilnahme an den ausgeschriebenen Wanderungen und organisiere auch Deine  Tour nach Wunsch - für private Gruppen, Team- oder Vereinsausflüge. 

Meine Motivation

In meiner Freizeit bin ich oft draussen unterwegs, meist mit Wander- respektive Schneeschuhen. Die Berge und die Natur laden zum Staunen ein, inspirieren für neue Idee und geben mir sehr viel Energie. Das führte mitunter dazu, meinen Wohnsitz in die Berge zu verlegen. Das Ziel, längerfristig meine Erfahrungen im Tourismus mit der Tätigkeit der Wanderleiterin zu kombinieren veranlassten mich zum Start der Wanderleiter-Ausbildung bei den Bündner Wanderwegen. Der Hauptmerk dabei liegt in der professionellen, risikoreduzierten und kundenorientierten Durchführung von Wanderungen mit Gästen / Kunden. Faszinierend ist für mich der Mehrwert, welchen die Wanderleiter den Teilnehmenden durch gut vorbereitete Informationen zur Region, Kultur, Fauna und Flora geben können. Es bereitet mir Spass, Wissen kundengerecht aufzubereiten und bildlich zu vermitteln, ohne dabei das Mass an Inputs zu überschreiten.

Die Werte von WanderWunderWelt

Die Natur, Kultur und Tradition der jeweiligen Regionen liegen mir sehr am Herzen - heute und auch in Zukunft. Deshalb lege ich bei der Zusammenstellung der Touren Wert auf die sozialen und ökonomischen Aspekte der Nachhaltigkeit sowie die regionale Wertschöpfung:

  • Die Ausgangs- und Endpunkte der Touren sind mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar
  • Wir berücksichtigen regionale Einkauf- und Einkehrmöglichkeiten
  • Wir lassen uns vom lokalen Handwerk und seinen Produkten und Traditionen begeistern und verführen
  • Wir wählen für Mehrtagestouren heimelige Hotels oder Hütten mit regionaler Küche
  • Wir sind in der Natur zu Gast und verlassen sie so, wie wir sie antreffen durften. Respektvoller Umgang mit Flora und Fauna sowie das Vermeiden von Abfall sind selbstverständlich
  • Wir pflegen ein offenes, rücksichtsvolles Miteinander in der Gruppe und mit der Bevölkerung
  • Wir wandern in Kleingruppen und horchen in der Stille auch mal dem Röhren der Hirsche oder dem Plätschern des Baches

Zu meiner Person

Aufgewachsen auf einem Bauernbetrieb im Baselbiet wurde mir der bewusste Umgang mit der Natur in die Wiege gelegt. Diesen Respekt prägte mich auch während der Koch – und Servicefachausbildung. Dem Gastgewerbe und der Hotellerie blieb ich seither treu und wurde auf dem Weg durch alle Bereiche und Führungsebenen zur vielseitigen Allrounderin. Weiterbildungen an der Hotelfachschule Thun, zur Erwachsenbildnerin und im lösungsorientiertem Coaching gaben mir das Rüstzeug.  Die Gastronomie bedeutet mir aber auch Genuss, Kultur und sozialer Kontakt. Heute führe ich in einem Teilzeitpensum die Geschäftsstelle des Gütesiegel ibex fairstay, welches die ganzheitliche Nachhaltigkeit in der Beherbergungsbranche fördert und auszeichnet.